April 2018

      April 2018

      Das hat dann aber richtig reingehauen. Deutschlandweit der wärmste April seit Aufzeichnungsbeginn.

      Der DWD teilt in seiner Presseinfo für Sachsen-Anhalt und Sachsen mit:
      Sachsen-Anhalt: Sachsen-Anhalt war diesmal mit 13,0 °C (7,8 °C), zusammen mit Sachsen und Brandenburg, das zweitwärmste Bundesland. Der DWD registrierte aufgerundet 35 l/m² (43 l/m²) und beinahe 245 Sonnenstunden (152 Stunden).

      Sachsen: In Sachsen sowie in Thüringen war die Abweichung zwischen dem Temperaturmittel von 13,0 °C und dem Soll (7,3 °C) bundesweit am größten. Der Freistaat zählte zu den wärmsten und mit über 250 Stunden (150 Stunden) zu den sonnenscheinreichen Regionen. Der Niederschlag summierte sich auf knapp 40 l/m² (57 l/m²).

      Mit meinem Stadtklima lag ich sogar 6 Grad über dem Mittel und der April war wärmer als der Mai im Schnitt und die Sonne schien mehr als im Durchschnitt im Juli.
      Gruß von LE-Wetter
      leipzig-wetter.de

      Der April war extrem, nach dem kalten März gleich Frühling und viel Sommerwetter.

      Regenmenge 26,4 mm, entsprechend -9,7 mm oder 73,2 % des langjährigen Mittels. Das bedeutet Trockenheit.
      Andere Gegenden haben durch die Gewitter mehr Regen bekommen, sieht man auf der Radar-Summenkarte:
      Niederschlag (30 Tage)) vom 01.05.2018, 10:50 Uhr - Salzlandkreis | Wetter von kachelmann.
      Strummendorf hatte da wohl Pech, trotz der vielen Gewitter.

      Temperaturmittel 13,3°C (+4,90K). Damit ähnliche positive Abweichung wie der Januar und eigentlich so warm wie ein normaler Mai.
      4 Sommertage, bis zu 28,9°C.
      Seltsames Bild, wenn man die Monatsabweichungen betrachtet:
      +4,10
      -2,01
      -2,04
      +4,90
      Bin gespannt, wie das weiter geht.